Zeitschrift Flugsport

Heft Nr. 17 vom 16. August 1939

Inhaltsverzeichnis PDF Dokument


Die Zeitschrift Flugsport war die illustrierte, flugtechnische Zeitschrift für das gesamte Flugwesen und wurde im Zeitraum von 1909 bis 1944 von Oskar Ursinus herausgegeben. Über einen Zeitraum von 36 Jahren hinweg wurde in dieser Zeitschrift sowohl über die zivile als auch über die militärische Luftfahrt berichtet. Jedes Heft widmete sich in besonderen Kapiteln u.a. den Themen Segelflug, Motorflug, Luftschiffahrt, Ballonfahren, Modellflug, Luftwaffe oder Luftsport. Ebenso wurden die Bereiche Flugzeuge, Flugzeugtechnik, Flughäfen, Landeplätze sowie Flugnavigation und Luftverkehr im Inland und Ausland behandelt. Alle Seiten aus den Jahrgängen von 1909 bis 1944 sind mit Fotos und Abbildungen als Volltext in der nachstehenden Form kostenlos verfügbar. Erscheint Ihnen jedoch diese Darstellungsform als unzureichend, insbesondere was die Fotos und Abbildungen betrifft, können Sie alle Jahrgänge als PDF Dokument mit Inhaltsverzeichnissen, Seitenzahlen, Fotos und technischen Zeichnungen für eine geringe Gebühr herunterladen. Um komfortabel nach Namen, Themen und Begriffen zu recherchieren, nutzen Sie bitte die verfügbaren PDF Dokumente. Nutzen Sie bitte die kostenfreie Leseproben von Heft 17/1933 sowie von Heft 8/1939, um die Qualität der angebotenen PDF Dokumente zu prüfen.



Illustrierte flugtechnische Zeitschrift und Anzeiger für das gesamte Flugwesen

» Brief-Adr.: Redaktion und Verlag „Flugsport", Frankfurt a. M., Hindenburgplatz 8

Bezugspreis für In- und Ausland pro Vi Jahr bei 14täglichem Erscheinen RM 4.50

Tclef.: 34384 — Telesr.-Adresse: Ursmus — Postscheck-Konto Frankfurt (Main) 7701

Zu beziehen durch alle Buchhandlungen, Postanstalten und Verlag Der Nachdruck unserer Artikel ist. soweit nicht mit ..Nachdruck verboten" versehen, nur mit genauer Ouellenangabe gestattet.

Nr. 17 16. August 1939 XXXI. Jahrgang

Die nächste Nummer des „Flugsport" erscheint am 30. August 1939

20. Rhön Ende.

Nun ist auch die 20. Rhön beendet. Trotz der ungünstigen Wetterlage, wobei mit Ziel- und Dreiecksflügen besonders schwierige Aufgaben gestellt waren, wurden insgesamt 75 000 km zurückgelegt.

Man müßte ein Buch schreiben, um die vielen Einzelleistungen festzuhalten. Zwischen den Spitzenfliegern Kraft, Schmidt, Braeu-tigam, Haase und Hofmann-Berlin entwickelte sich gegen Ende des Wettbewerbs ein scharfer Kampf.

Die Nachwuchsflieger zeigten mit ihren Leistungen, daß sie der alten Garde in nichts nachstehen. Wenn man die Tagesberichte studiert, muß man staunen, was alles geleistet worden ist. Man erlebte alle Tage dasselbe Bild. Meistenteils war früh die Wasserkuppe noch in Nebel gehüllt, und doch standen schon die Mannschaften mit ihren Flugzeugen einsatzbereit am Hang, um bei Eröffnung des Startes möglichst schnell startbereit zu sein. Nach kurzer Zeit waren regelmäßig Kuppe und Hallen leer. Dann begannen die Lautsprecher, welche die ersten Landungen verkündeten, daran zu erinnern, daß die Segelflieger auf Strecke waren. Und dann füllte sich der Lande-Kasten vor dem Groenhoff-Haus mit den Meldungen. Die Entfernungszahlen stiegen, die Spannung wuchs. — Alles fieberte und wartete: Wer wird heute wieder die größte Leistung vollbringen? Und dann setzte der Rücktransport ein, der sich regelmäßig die Nacht durch bis zum Morgen hinzog. Schnell mußte geschlafen werden, um wieder am andern Tage einsatzbereit zu sein.

Es war ein steter Kampf. So kam Schmidt, von Cottbus zurückgeschleppt, kurz nach 11h an. Schnell wurde seine Maschine wieder auf den Westhang gebracht und, ein Stück Brot verschlingend, setzte er sich 11 h 50 in die Maschine und orientierte sich über die Lage auf der Wasserkuppc, was überhaupt da oben gespielt wurde. Und dann wieder: Ausziehen! Laufen! Los! Schmidt war wieder verschwunden. Wer an der Spitze bleiben wollte, mußte sich eilen.

Diese Nummer enthält Patentsammlung Nr. 13, Bd. VIII.

Es war ein scharfer Endkampf. Unsere Segelflieger haben wieder einmal gezeigt, was sie können.

Neben der fliegerischen Leistungssteigerung haben Forschung und technische Entwicklung Schritt gehalten. Für unseren Ingenieurnachwuchs war bisher die Konstruktionstätigkeit in der Segelfliegerei ein ausgezeichnetes Schulgebiet der erfinderischen und konstruktiven Betätigung. So war gemäß Absatz 44 u. 45 der Ausschreibung besondere Bewertung der technischen Leistung vorgesehen. Die Anträge auf technische Bewertung von Verbesserungen an Flugzeugen, in Flugzeugzubehör und Transportgeräten waren außerordentlich umfangreich und vielseitig. Die in der Ausschreibung aufgestellten Richtlinien zur Bewertung von Verbesserungen haben mehrfach zum Ziel geführt. Ueber die Bewertung der technischen Leistungen wird an anderer Stelle dieser Zeitschrift berichtet werden.

Während des Wettbewerbs konnte man so richtig beobachten, wie schnell sich die einzelnen Segelflieger mit Blindflug-Ausrüstung, Funkgeräten zur Verständigung der Transportmanrischaft und Höhenatmungsgerät (System Auer) für Höhenflüge vertraut machten. Eine bessere Vorschule für den Motorflug kann es wirklich nicht geben.

Es ist begreiflich, wenn allerhöchste Stellen der Luftwaffe diesen Arbeiten in der Rhön größte Beachtung schenkten. Auf der Wasserkuppe hatten sich eingefunden der Chef des Ausbildungswesens der Luftwaffe, General der Flieger Kühl, Generalluftzeugmeister Udet, General der Flieger Kesselring, die Generale Dr. Weißmann, Andree, Zander, letzterer Präsident des Aero-Clubs von Deutschland. Man sah Generale, die vielfach in den Flugzeugen herumkletterten, sich die neugeschaffenen technischen Einzelheiten und Konstruktionen für Blindflug, Funkgeräte erklären ließen und sich mit den Jüngsten unterhielten. Ein zeitgemäßes Bild, welches die Verbundenheit der höchsten Spitzen der Wehrmacht mit dem Nachwuchs so recht zum Ausdruck brachte.

20. Rhön. General der Flieger Kesselring bei den Segelfliegern auf der Wasserkuppe. Oben und unten links: Besichtigung des Nurflügelflugzeugs Horten IIIb. Rechts: Flugzeugschleppstart auf dem Motorflugplatz Tränkhof am Fuße des Pferdskopfes.

Bilder: Flugsport

20. Rhön. Kurz vor dem Start wird schnell noch mal die Flugstrecke studiert.

Bild: Flugsport

Am 6. 8., dem letzten Wettbewerbstag;, nahm bei dichtestem Nebel unter starken Regenschauern der Stabsführer des NS.-Flieger-korps NSFK.-Qruppenführer Krüger in Anwesenheit von Ehrengästen aus Partei, Staat und Wehrmacht, darunter auch wieder mehrere Generale, nach einem feierlichen Schlußappell die Preisverteilung vor. Stabsführer Krüger umriß in seiner Ansprache Zweck und Ziele des NS.-Fliegerkorps und seine große Bedeutung als Horter des Fluggedankens in der deutschen Jugend, die in ihm die vormilitärische Ausbildung für die deutsche Luftwaffe erhielte. Er dankte allen Männern, die an der Lösung dieser Aufgaben mit-

20. Rhön. Links: Flugzeugrückschleppwinde auf dem Motorflugplatz (Märchenwiese) Tränkhof. Rechts: General Weißmann mit dem jüngsten Segelflieger Mink.

Bilder: Flugsport

gearbeitet haben. NSFK.-Standartenführer Kunz, der rührige Wettbewerbsleiter, hob an der Spitze der Siegerverkündungen die große Gesamtleistung dieses größten segelfliegerischen Wettstreites der Welt hervor, Die Transport-Mannschaften haben insgesamt 312 000 km in Tag-und Nachtfahrten zurückgelegt und es ihren Piloten auf diese Weise ermöglicht, jeden Morgen wieder auf der Wasserkuppe neu in den Wettbewerb eingreifen zu können. Das NS.-Fliegerkorps ehrte die Arbeit dieser Männer, indem es den Transport-Mannschaften die gleichen Siegerplaketten wie ihren Flugzeugführern verlieh.

Wertungsliste.

Klasse A

Lfd.

Bewerber

 

Flugzeugführer Wettb.

FJgzg.» erflogene

Flug*

Nr.

     

Nr.

muster

Punkte

km

1

NSFK.-Gr.

15

NSFK.-Sturmf. Kraft

23

Reiher III

2550,2

2521

2

NSFK.-Gr.

16

NSFK.-Ostuf. Schmidt

25

Condor III

2533,7

2346

3

NSFK.-Gr.

8

NSFK.-Stuf. Treuter

12

Weihe

2331,2

2898

4

NSFK.-Gr.

4

NSFK.-Stuf. Haase

7

Condor III

2295,0

2073

5

NSFK.-Gr.

7

NSFK.-Hstuf. Braeutigam

10

Condor III

2256,7

2232

6

NSFK.-Gr.

4

NSFK.-Stuf. Hofmann

5

Weihe

2185,0

2262

7

DVL.

 

Segelflgzf. Schuchardt

37

B6

2175,5

1814

8

NSFK.-Gr.

14

NSFK.-Mann v. Treuberg

21

Weihe

2168,2

2191

Q

DFS.

 

Segelflgzf. Späte

30

Reiher V 2

2094,5

2034

10

DVL.

 

Segelflgzf. Flinsch

40

Mü 17

2057,0

1637

11

NSFK.-Gr.

11

NSFK.-Ostuf. Opitz

17

Weihe

2037,2

1702

12

NSFK.-Gr.

3

NSFK.-Ostuf. Huth

4

Reiher III

1983,0

2134

13

NSFK.-Gr.

7

NSFK.-Hptstuf. Ludwig

11

Mül3d

1941,7

1993

14

NSFK.-Gr.

15

NSFK.-Ostuf. Beck

22

Mül3d

1781,5

2003

15

NSFK.-Gr.

15

NSFK.-Truppf. Bauer

24

Mül3d

1745,0

1736

16

NSFK.-Gr.

2

NSFK.-Truppf. Fick

3

Reiher

1571,7

1460

17

NSFK.-Gr.

9

NSFK.-Otruppf. Mixllzr

13

Weihe

1515,5

1612

18

NSFK.-Gr.

13

NSFK.-Stuf. Habicht

20

Mül3

1284,0

1501

19

NSFK.-Gr.

4

NSFK.-Stuf. Heinemann

6

Reiher III

1134,7

1542

20

NSFK.-Gr.

6

NSFK.-Otruppf. Sauerbier

8

Mül3d

996,5

1201

21

NSFK.-Gr.

17

NSFK.-Truppf. Fiedler

27

Mü 13 d

984,7

1357

22

Luftwaffe

 

Uoffz. Scheidhauer

35

Horten 3 b

956,2

942

23

Luftwaffe

 

Flieger Karch

36

Mül7

900,0

1066

24

DVL.

 

Segelflgzf. Engel

41

C 11

842,7

1054

25

NSFK.-Gr.

6

NSFK.-Ostuf. Ziller

9

Weihe

832,5

976

26

NSFK.-Gr.

11

NSFK.-Mann Schubert

18

Minimoa 38

826,5

1084

27

DVL.

 

Segelflgzf. Mende

42

FVA13

737,2

1148

28

NSFK.-Gr.

2

NSFK.-Rottf. Baumann

2

Mül3d

590,0

943

29

NSFK.-Gr.

1

NSFK.-Otruppf. Philipp

1

Rheinland

569,5

918

30

Luftwaffe

 

Ltn. Mössinger

35

Minimoa 38

542,0

896

31

NSFK.-Gr.

9

NSFK.-Truppf. Boy

14

Mül3d

503,7

1015

32

DVL.

 

Segelflgzf. Wenzel

38

B8

489,0

680

33

Luftwaffe

 

Obltn. Flakowski

31

Horten 3 b

455,5

699

34

NSFK.-Gr.

16

NSFK.-Truppf. Hauck

26

Minimoa 38

428,2

598

35

NSFK.-Gr.

12

NSFK.-Oschf.Meier z.Bent. 19

Rheinland

415,0

633

36

NSFK.-Gr.

10

NSFK.-Otruppf. Bock

15

Mül3

362,0

776

37

Lufthansa

 

NSFK.-Mann Bender

28

Mül3d

179,5

417

38

DVL.

 

Segelflgzf. Ebert

39

Gö2

161,5

399

39

NSFK.-Gr.

10

NSFK.-Truppf. Henning

16

Minimoa 38

79,0

299

40

Luftwaffe

 

Gefr. d. R. Peter

34

Horten 3 b

61,5

257

41

Luftwaffe

 

Ofeldwebel Geitner

32

Horten 3 b

46,0

226

Nr. 1— 3 goldene Plakette, außerdem Nr. 3 silberne Plakette für zweitgrößte Höhe 5625 m;

Nr. 4— 8 silberne Plakette, außerdem Nr. 4 goldene Plakette als Sonderpreis für

größte Zielflugstrecke 1268 km; Nr. 9—20 bronzene Plakette und außerdem Nr. 16 goldene Plakette für größte

Höhe 5790 m.

i

Lfd. Nr.

Bewerber

1

NSFK.-Gr. 7

2

NSFK.-Qr. 14

3

Luftwaffe

4

NSFK.-Qr. 4

5

NSFK.-Qr. 12

6

NSFK.-Qr. 8

7

8

NSFK.-Qr. 10 NSFK.-Qr. 15

9

NSFK.-Qr. 13

10

NSFK.-Qr. 1

11

Luftwaffe

12

NSFK.-Qr. 3

13

NSFK.-Qr. 17

14

NSFK.-Qr. 6

15

NSFK.-Gr. 11

16

Luftwaffe

17

Lufthansa

18

Luftwaffe

Klasse B

Flugzeugführer

Wettb.

Nr.

NSFK.-Sturmf. Kühnold / NSFK.-Rottf. Schröder 48 NSFK.-Sturmf. Romeis / NSFK.-Truppf. Prestele 54 Ogefr. Mudin / Ogefr. Deleurant 58

NSFK.-Hptstuf. Vergens / NSFK.-Mann Malchow 46 NSFK.-Mann Tuliszka / NSFK.-Scharf. Rubrauk 52 NSFK.-Sturmf. Budzinski / NSFK.-Truppf. Leuber 49 NSFK.-Ostuf. Fulda / NSFK.-Jg. Krämer 50

NSFK.-Truppf. Knöpfle / NSFK.-Sturmf. Böcker 55 NSFK.-Truppf. Deeg / NSFK.-Oscharf. Krämer 53 NSFK.-Sturmf. Bödecker / NSFK.-Otruppf. Zander 44 Gefr. Abel /

Feldw. Hübner 60

NSFK.-Sturmf. Güssefeld / NSFK.-Oscharf. Torke 45 NSFK.-Truppf. Kahlbacher / NSFK.-Mann Kaleta 56 NSFK.-Truppf. Widlok / Uoffz. Noske 47

NSFK.-Sturmf. Erb / NSFK.-Rottf. v. Malapert 51 Feldw. Landers / Obgefr. Oberschachtsiek 61 NSFK.-Mann Bayer/ NSFK.-Mann Specht 57 Major Stein /

NSFK.-Mann Fröhlich 59

Flgzg.s muster

erflogene Punkte

Flugs km

Kranich

1105,0

1260

Kranich

995,0

1226

Kranich

705,0

956

Kranich

639,5

1223

Kranich

594,0

894

Kranich

587,0

921

Kranich

420,0

760

Kranich

325,7

813

Kranich

322,0

807

Kranich

315,0

755

Kranich

290,0

575

Kranich

217,0

646

Kranich

150,0

530

Kranich

108,0

435

Kranich

39,0

230

Kranich

39,0

226

Kranich

12,0

225

Kranich

_

263

Segelflug-Wettbewerb der Nachwuchsflieger.

Lfd.

Bewerber

Flugzeugführer

Wettb.

Flgzg.

erflogene

Flug*

Nr.

   

Kr.

muster

Punkte

km

1

NSFK.-Gr. 13

NSFK.-Rottf. Päsold

J

Mül3d

527

893

2

NSFK.-Gr. 12

NSFK.-Mann Urban

Ii

Mül3d

445

806

3

NSFK.-Gr. 3

NSFK.-Oscharf.

       
   

Hannoschöck

C

Mül3d

434

757

4

NSFK.-Gr. 14

NSFK.-Truppf. Bauer

K

Mu 13d

314

552

5

NSFK.-Gr. 8

NSFK.-Anwärt. Esau

E

Rhönadler

300

755

6

NSFK.-Gr. 4

NSFK.-Truppf. Kober

D

Mül3d

236

672

7

NSFK.-Gr. 2

NSFK.-Truppf. Sosniers

B

Mül3d

153

557

8

NSFK.-Gr. 1

NSFK.-Scharf. Steinmann

A

Mül3d

144

386

9

NSFK.-Gr. 11

NSFK.-Mann Lippmann

G

Mül3d

101

468

10

NSFK.-Gr. 17

NSFK.-Mann Zanko

M

Minimoa

62

307

11

NSFK.-Gr. 10

NSFK.-Truppf. Altmayer

F

Minimoa 38

61

244

12

NSFK.-Gr. 16

NSFK.-Mann Zechin

L

Minimoa 38

0

93

Gesamtergebnis.

Erflogene Gesamt-Kilometer 74 532 km. Erflogene Gesamt-Zielflug-KHometer 16 181 km. Gesamt-Startzahl 1257,

davon: Gummiseilstart 627, Flugzeugschlepp 630.

Gesamt-Flugzeit 2150 Stunden.

Größte Strecke v. Treuberg 392 km nach Greiffenberg (Schles.). Größte Zielstrecke Wettbew.-Nr. 3, 7, 10, 17, 23, 37: 361 km nach Görlitz.

Größte Höhe über NN: Fick 5790 m.

Anzahl der Zielflüge 99, und zwar: Görlitz 361 km 6, Bautzen 324 km

1, Welzow 320 km 1, Dresden 278 km 4, Regensburg 225 km 10, Magdeburg 213 km 2, Chemnitz 211 km 13, Halle-Leipzig 190 km

2, Halle-Nietleben 180 km 1, Zwickau 180 km 2, Ith 164 km 13, Laucha 148 km 4, Nürnberg 140 11, Frankenhausen 124 km 2, Saalfeld 100 km 1, Erfurt 97 km 14, Schweinfurt 54 km 12.

Gesamt-Fahrkilometer: 312 000 km.

Anzahl der Flüge über: 350 km 11, 300 km 12, 250 km 21, 200 km 75. Anzahl der Zielflüge über: 350 km 6, 300 km 2, 250 km 4, 200 km 25,

150 km 18, 100 km 18, 50 km 26. Anzahl der Höhenflüge mit Höhe über NN: über 5500 m 2, über

5000 m 1, über 4500 m 3, über 4000 m 3, über 3500 m 10, über

3000 m 31.

20. Rhön. Ausländische Flieger vom Intern. Fliegertreffen Frankfurt a. M. besuchen

die Wasserkuppe. Bilder: Flugsport

Tagesberichte vom Rhön-Segelflug-Wettbewerb

(Fortsetzung von Seite 411.)

 

vom 27. Juli 1939.

   

Wett« Flugzeug*

Flug»

Lande«

Strecke Höhe

bew. führer

zeit

ort

km

Gew.

Nr.

       

1

Philipp

1°17'

Neustadt

26

 

2

Baumann

3°04'

Haßfurt

67

610

3

Fick

Bellingshausen

48

 

4

Huth

3°07'

Maßbach

42

 

5

Hofmann

3°17'

Willersdorf

112

780

6

Heinemann

2°49'

Neustadt

26

510

7

Haase

22'

Waku

   

7

Haase

2°13'

Schweinfurt

54

 

8

Sauerbier

54'

Gersfeld

   

9

Ziller

16'

Waku

   

9

Ziller

4°03'

Schweinfurt

54

800

10

Bräutigam

13'

Waku

   

10

Bräutigam

16'

Waku

   

10

Bräutigam

19'

Waku

   

10

Bräutigam

2°05'

Bamberg

94

1800

11

Ludwig

1°29'

Kissingen

33

650

12

Treuter

3°20'

Untertheres

64

470

13

Müller

2°55'

Schweinfurt

54

965

14

Boy

2°25'

Schweinfurt

54

800

15

Bock

22'

Waku

   

15

Bock

33'

Waku

   

15

Bock

14'

Waku

   

16

Henning

39'

Waku

   

16

Henning

56'

Bischofsheim

11

 

17

Opitz

2°55'

Schweinfurt

54

590

18

Schubert

2°05'

Bamberg

93

1300

19

Meier zu Bentrup

 

Gersfeld

   

20

Habicht

2°44'

Schweinfurt

54

1120

21

v. Treuberg

2°26'

Schweinfurt

54

690

22

Beck

1°02'

Schönau

11

 

22

Beck

 

Neustadt

26

 

23

Kraft

3°13'

Erlangen

123

980

24

Bauer

1°38'

Neustadt

26

 

25

Schmidt

4°37'

Nürnberg

140

2140

26

Hauck

29'

Waku

   

26

Hauck

37'

Kollertshof

21

 

27

Fiedler

3°30'

Kollertshof

21

 

28

Bender

25'

Waku

   

28

Bender

1°15'

Kollertshof

21

 

30

Späte

31'

Waku

   

30

Späte

2°57'

Schweinfurt

54

 

31

Flakowski

56'

Waku

   

32

Qeitner

6'

Waku

   

32

Qeitner

7'

Waku

   

32

Qeitner

11'

Waku

   

33

Scheidhauer

17'

Bischofsheim

11

 

34

Peter

40'

Bischofsheim

11

1260

36

Karch

42'

Schönau

17

 

37

Schuchardt

2°38'

Kremmeldorf

99

1755

38

Wenzel

52'

Bischofsheim

11

485

39

Ebert

6'

Waku

   

39

Ebert

5'

Waku

   

40

Flinsch

1°30'

Frauenroth

26

 

41

Engel

59'

Gersfeld

   

42

Mende

1°33'

Schweinfurt

54

700

44

Bödeker/Zander

17'

Waku

   

44

Bödeker/Zander

24'

Bischofsheim

11

 

45

Qüssefeld/Torke

1°44'

Waku

   

46

V ergens/Malchow

3°14'

Kollertshof

21

 

47

Widlok/Noske

15'

Waku

   

47

Widlok/Noske

15'

Waku

   

47

Widlok/Noske

49'

Löhrieth

31

 

48

Kühnold/Schröder

3°10'

Lebenhan

23

 

49

Budzinski/Leuber

20'

Waku

   

Wett* Flugzeuge

Flug«

Landes

Strecke Höhe

bew. führer

zeit

ort

km

Gew,

Nr.

       

49

Budzinski/Leuber

12'

Waku

   

50

Fulda/Krämer

45'

Schönau

17

 

51

Erb/v. Malapert

32'

Waku

   

51

Erb/v. Malapert

59'

Mosbach

   

52

Tuliszka/Ruh- .

       
 

brauck

1°35'

Maßbach

42

 

53

Deeg/Krämer

15'

Waku

   

53

Deeg/Krämer

23'

Waku

   

53

Deeg/Krämer

1°29'

Münnerstadt

32

 

54

Romeis/Prestele

40'

Waku

   

54

Romeis/Prestele

27'

Waku

   

55

Knöpfle/Boecker

47'

Wegfurth

16

 

56

Kahlbacher/Kaleta

7'

Waku

   

56

Kahlbacher/Kaleta

11'

Waku

   

56

Kahlbacher/Kaleta

6'

Waku

   

57

Bayer/Specht

45'

Bischofsheim

11

 

58

Mudin/Deleurant

31'

Waku

   

58

Mudin/Deleurant

1°09'

Schweinfurt

54

 

59

Stein/Fröhlich

1°37'

Bischofsheim

11

 

60

Abel/Phrenn

11'

Waku

   

60

Abel/Phrenn

12'

Waku

   

60

Abel/Phrenn

52'

Bischofsheim

15

 

61

Lander/

Oberschachtsiek

5'

Waku

   

61

Lander/

       
 

Oberschachtsiek

1°12'

Pfersdorf

43

 

A

Steinmann

2°14'

Haßfurt

67

 

B

Sosniers

1°17'

Prehmich

21

 

C

Hannoschöck

1°07'

Bischofsheim

11

 

D

Kober

2°29'

Haßfurt

67

 

E

Es au

9'

Waku

   

E

Esau

50'

Hettenhausen

10

 

F

Altmayer

28'

Waku

   

F

Altmayer

22'

Wraku

   

G

Lippmann

1°18'

Rheinfelshof

33

 

H

Urban

21'

Waku

   

H

Urban

1°18'

Volkershausen

45

 

J

Päsold

58'

Bischofsheim

11

 

K

Bauer

1°15'

Prehmich

21

 

L

Zanko

37'

Waku

   

L

Zanko

14'

Waku

   
 

vom 28.

Juli 1939.

   

1

Philipp

23'

Waku

   

1

Philipp

20'

Tränkhof

   

1

Philipp

Möhrendorf

122

830

2

Baumann

12'

Tränkhof

   

2

Baumann

26'

Tränkhof

   

2

Baumann

3°58'

Nürnberg

140

1270

3

Fick

2°52'

Hammermühle

131

2400

4

Huth

5°27'

Regensburg

225

2100

5

Hofmann

5°57'

Regensburg

225

2660

6

Heinemann

33'

Tränkhof

   

6

Heinemann

4°42'

Nürnberg

140

1400

7

Haase

5°30'

Regensburg

225

2350

CO

Sauerbier

54'

Tränkhof

   

8

Sauerbier

3°17'

Nürnberg

140

1100

9

Ziller

5°25'

Nürnberg

140

2290

10

Bräutigam

6°51'

Plattling

282

2210

11

Ludwig

5°57'

Gr. Etzenberg

214

1440

12

Treuter

6°42'

Regensburg

225

2950

13

Müller

34'

Tränkhof

   

13

Müller

3°11'

Nürnberg

140

2350

14

Boy

1'

Tränkhof

   

14

Boy

3°43'

Altershofen

151

2150

15

Bock

9'

Tränkhof

   

Wett« Flugzeugs

Flug*

Lande»

Strecke Höhe

bew. führer

zeit

ort

km

Gew.

Nr.

       

15

Bock

19'

Tränkhof

   

15

Bock

2°39'

Bamberg

94

790

16

Henning

15'

Tränkhof

   

16

Henning

1°23'

Prehmich

21

 

17

Opitz

6°18'

Regensburg

225

2740

18

Schubert

23'

Waku

   

18

Schubert

3°18'

Nürnberg

140

2220

19

Meier zu Bentrup

37'

Tränkhof

   

20

Habicht

14'

Tränkhof

   

20

Habicht

1°02'

Hollstadt

29

 

20

Habicht

28'

sTränkhof

   

20

Habicht

47'

Tränkhof

   

21

v. Treuberg

6°50'

Hängersberg

297

2830

22

Beck

5°52'

Regensburg

225

1430

23

Kraft

4°45'

Regensburg

225

1390

24

Bauer

7°14'

Schleißheim

276

2630

25

Schmidt

5°21'

Obertraubling

225

2370

26

Hauck

15'

Tränkhof

   

26

Hauck

4°44'

Nürnberg

140

2520

27

Fiedler

2°08'

Oberlauringen

44

1580

28

Bender

30'

Tränkhof

   

28

Bender

2°48'

Niederndorf

98

1370

30

Späte

6°01'

Regensburg

225

2580

31

Flakowski

15'

Waku

   

32

Geitner

13'

Waku

   

32

Geitner

17'

Waku

   

32

Geitner

7'

Waku

   

32

Geitner

45'

Tränkhof

   

33

Scheidhauer

3°03'

Weißenstein

103

2790

34

Peter

1°26'

Bad Kissingen

34

1200

35

Mössinger

26'

Südtal

   

35

Mössinger

7'

Tränkhof

   

35

Mössinger

31'

Tränkhof

   

35

Mössinger

2°46'

Stettfeld

81

 

36

Karen

16'

Tränkhof

   

36

Karch

2°46'

Münchhof

94

1310

37

Schuchardt

4°22'

Erlangen

127

1720

38

Wenzel

3°32'

Gaustadt

93

1510

39

Ebert

4'

Waku

   

39

Ebert

1°08'

Milz

45

690

40

Flinsch

4°45'

Regensburg

225

2410

41

Engel

24'

Tränkhof

   

41

Engel

3°44'

Nürnberg

140

1780

42

Mende

10'

Tränkhof

   

42

Mende

Erlangen

127

1300

44

Bödeker/Zander

8'

Waku

   

44

Bödeker/Zander

48'

Oberweißenbrunn 10

 

45

Güssefeld/Torke

9'

Waku

   

45

Güssefeld/Torke

2°34'

Trunstadt

85

 

46

Vergens/Malchow

9'

Waku

   

46

Vergens/Malchow

3°21'

Forchheim

117

 

47

Widlok/Noske

7'

Waku

   

47

Widlok/Noske

12'

Waku

   

47

Widlok/Noske

20'

Waku

   

47

Widlok/Noske t

2°25'

Schweinfurt

54

 

48

Kühnold/Schröder

15'

Waku

   

48

Kühnold/Schröder

3°02'

Bubenreuth

124

 

49

Budzinski/Leuber

 

Heidelstein

9

 

49

Budzinski/Leuber

3°01'

Trunstadt

86

 

50

Fulda/Krämer

17'

Tränkhof

   

50

Fulda/Krämer

53'

Tränkhof

   

50

Fulda/Krämer

2°50'

Scheßletz

96

 

51

Erb/v. Malapert

48'

Hohe Rhön

10

 

52

Tuliszka/Ruhbrauk

13'

Waku

   

52

Tuliszka/Ruhbrauk

17'

Waku

   

52

Tuliszka/Ruhbrauk

8'

Waku

   

52

Tuliszka/Ruhbrauk

11'

Waku

   

52

Tuliszka/Ruhbrauk

17'

Waku

   

52

Tuliszka/Ruhbrauk

15'

Waku

   

Wett* Flugzeug«

Flugs

Landes

Strecke

Höhe

bew. führer

zeit

ort

km

Gew.

Nr.

     

53

Deeg/Krämer

1°05'

Rügheim

59

 

54

Romeis/Prestele

18'

Waku

   

54

Romeis/Prestele

11'

Waku

   

54

Romeis/Prestele

3°47'

Nürnberg

140

 

55

Knöpfle/Boecker

10'

Waku

   

55

Knöpfle/Boecker

2°28'

Eltmann

79

 

56

Kahlbacher/Kaleta

2°42'

Oberhaid

90

 

57

Bayer/Specht

 

Steinach

26

 

58

Mudin/Deleurant

10'

Waku

   

58

Mudin/Deleurant

3°50'

Nürnberg

140

 

59

Stein/Fröhlich

4'

Waku

   

59

Stein/Fröhlich

29'

Heidelstein

10

 

59

Stein/Fröhlich

26'

Tränkhof

   

60

Abel/Phrenn

7'

Waku

   

60

Abel/Phrenn

13'

Waku

   

60

Abel/Phrenn

3°07'

Oberschneitach

76

 

61

Lander/

       
 

Oberschachtsiek

2°31'

Rannungen

41

 

A

Steinmann

42'

Waku

   

A

Steinmann

2°46'

Coburg

79

 

B

Sosniers

35'

Tränkhof

   

B

Sosniers

3°19'

Bamberg

94

 

C

Hannoschöck

30'

Tränkhof

   

C

Hannoschöck

1°04'

Waku

   

D

Kober

 

Höchstadt

109

 

E

Esau

25'

Rotholz

   

E

Esau

3°44'

Bamberg

94

 

F

Altmayer

8'

Tränkhof

   

F

Altmayer

3°30'

Prölsdorf

85

 

G

Lippmann

31'

Tränkhof

   

G

Lippmann

51'

Fladungen

15

 

H

Urban

54'

Bad Naustadt

28

 

H

Urban

47'

Tränkhof

   

H

Urban

35'

Volkershausen

45

 

J

Päsold

21'

Tränkhof

   

J

Päsold

3°20'

Schweinfurt

54

 

K

Bauer

38'

Schönau

17

 

K

Bauer

52'

Oberspreu

27

 

M

Zanko

13'

Tränkhof

   

M

Zanko

2°18'

Rottenhausen

40

 
 

vom

29. Juli 1939.

   

1

Philipp

5°38'

Gr. Korbetha

171

910

2

Baumann

4°56'

Dennheritz

182

1270

CO

Fick

3°56'

Laucha

148

1000

4

Huth

7° 17'

Nossen

245

1130

5

Hofmann

6°48'

Wechselburg

207

1150

6

Heinemann

6°28'

Frankenau

217

1225

7

Haase

45'

Dermbach

27

 

8

Sauerbier

6°33'

Frankenberg

224

1060

9

Ziller

5°49'

Weidensdorf

188

1265

10

Bräutigam

6°44'

Cunnersdorf

231

1140

11

Ludwig

6°52'

bei Dresden

270

1080

12

Treuter

5'

Waku

   

12

Treuter

4°42'

Zwickau

180

1115

13

Müller

6°44'

Arndsdorf

231

1475

14

Boy

6°29'

Heiersdorf

192

930

15

Bock

2°10'

Waltershausen

66

1065

16

Henning

3°32'

Erfurt

89

1095

17

Opitz

27'

Wüstensachsen

   

17

Opitz

4°55'

Altenburg

189

1290

18

Schubert

4'

Waku

   

18

Schubert

3'

Waku

   

18

Schubert

3°50'

Laucha

148

980

19

Meier zu Bentrup

2°03'

Fischbach

23

 

19

Meier zu Bentrup

2°06'

Metzels

40

835

20

Habicht

1°48'

Helmers

36

805

21

v. Treuberg

6°39'

Dresden

278

1090

22

Beck

6°34'

Dresden

278

1385

Wett« Flugzeug«

Flug-

Lande* Strecke Höhe

bew. föhrer

zeit

ort

km

Gew.

Nr.

       

23

Kraft

6°28'

Dresden

278

1285

24

Bauer

5°56'

Chemnitz

211

1450

25

Schmidt

5°32'

Bräunsdorf

198

1285

26

Hauck

3°50'

Teuchnitz

103

995

27

Fiedler

6°27'

Oberlungwitz

200

1430

28

Bender

2°07/

Herrenbreitungen 42

735

30

Späte

7°02'

Nossen

244

1330

 

Flakwoski

4'

Waku

   

31

Flakowski

1°57'

Tambach

59

790

32

Qeitner

8'

Waku

   

32

Qeitner

2°58/

Tränkelhof

63

770

33

Scheidhauer

16'

Waku

   

34

Peter

2° 20'

Wandersleben

78

790

35

Mössinger

4°46'

Halle-Nietl.

179

 

36

Karch

4°57'

Törpla

148

980

37

Schuchardt

13'

Waku

   

37

Schuchardt

5°04'

Mühlau

203

1225

39

Ebert

3'

Waku

   

39

Ebert

2'

Waku

   

39

Ebert

3'

Waku

   

39

Ebert

5'

Waku

   

39

Ebert

2°47'

Gotha

77

1010

40

Flinsch

6°29'

Riesa

250

1040

41

Engel

8'

Waku

   

41

Engel

4°02'

Stadtroda

132

1030

42

Mende

5°25'

Altenburg

185

845

44

Bödeker/Zander

30'

Waku

   

44

Bödeker/Zander

4°33'

München-

   
     

bernsdorf

145

 

45

Güssefeld/Torke

11'

Waku

   

45

Güssefeld/Torke

27'

Waku

   

45

Güssefeld/Torke

4°04'

Kleinuntersdorf

120

 

46

Vergens/Malchow

6°17'

Tanneberg

253

 

47

Widlok/Noske

23'

Waku

   

47

Widlok/Noske

4°47'

Rodameuschel

139

 

48

Kühnold/Schröder

5°51'

Kalbitz

236

 

49

Budzinski/Leuber

13'

Waku

   

49

Budzinski/Leuber

15'

Waku

   

49

Budzinski/Leuber

14'

Waku

   

49

Budzinski/Leuber

4°13'

Triptis

140

 

50

Fulda/Krämer

11'

Waku

   

50

Fulda/Krämer

5°15'

Etzdorf

150

 

51

Erb/v. Malapert

Mühlberg

76

 

52

Tuliszka/

       
 

Ruhbrauck

1°01'

Dermbach

27

 

52

Tuliszka/

 

Weimar-

   
 

Ruhbrauck

1°01'

schmieden

19

 

53

Deeg/Krämer

1°26'

Eckarts

31

 

54

Romeis/Prestele

5°20'

Gößnitz

180

 

55

Knöpfle/Boecker

16'

Waku

   

55

Knöpfle/Boecker

5'

Waku

   

55

Knöpfle/Boecker

4°09'

Neustadt/Orla

131

 

56

Kahlbacher/Kaleta

10'

Waku

   

57

Bayer/Specht

17'

Waku

   

57

Bayer/Specht

15'

Waku

   

57

Bayer/Specht

2°59'

Gotha

77

 

58

Mudin/Deleurant

1°30'

Kaltensundheim

19

 

59

Stein/Fröhlich

6'

Waku

   

59

Stein/Fröhlich

11'

Waku

   

59

Stein/Fröhlich

14'

Waku

   

59

Stein/Fröhlich

3°03'

Breitungen

40

 

60

Hübner/Abel

24'

Waku

   

60

Hübner/Abel

3°06'

Molschleben

83

 

61

Lander/

       
 

Oberschachtsiek

48'

Kaltennordheim

20

 

A

Steinmann

1°06'

Unterweid

16

 

A

Steinmann

14'

Waku

   

B

Sosniers

53'

Waku

   

B

Sosniers

3°01'

Sondershausen

118

 

Wett« Flugzeug* Flug« Lande« Strecke Höhe bew. führer zeit ort km Gew.

Nr.

c

Hannoschöck

4°40'

Burgwerben

166

 

D

Kober

3°59'

Schwarza

45

 

E

Esau

5°23'

Oepitz

118

 

F

Altmayer

3°57'

Roda

71

 

G

Lippmann

1°26'

Rosa

28

 

H

Urban

5°23'

Waldenburg

195

 

J

Päsold

5°30'

Borna

193

 

K

Bauer

39'

Waku

   

K

Bauer

3°36'

Erfurt

97

 

L

Zechin

11'

Waku

   

M

Zanko

23'

Heppenhausen

   

M

Zanko

1°58'

Floh

48

 
 

vom

30. Juli 1939

   

1

Philipp

3°21'

Rockstedt

107

1590

3

Fick

15'

Tränkhof

   

3

Fick

Tilleda

135

1000

4

Huth

5°02'

Nedlitz

241

1180

5

Hofmann

4°47'

Schermen

236

1129

6

Heinemann

5°11'

Magdeburg-Süd

214

800

7

Haase

43'

Tränkhof

   

7

Haase

4°20'

Roitzsch

205

1280

8

Sauerbier

4°25'

Halle-Nietleben

180

970

9

Ziller

3°24'

Ernderode

109

850

10

Bräutigam

5°12'

Zerbst/Anh.

230

1020

11

Ludwig

5°16'

Dessau-Flgpl.

219

1220

12

Treuter

5°35'

Cöthen-Flgpl.

214

1035

13

Müller

4°30'

Bottendorf

140

845

14

Boy

2°53'

Kölleda

121

1120

15

Bock

3° 16'

Wasserthaleben

110

960

16

Henning

13'

Tränkhof

   

16

Henning

21'

Tränkhof

   

16

Henning

15'

Tränkhof

   

17

Opitz

9'

Tränkhof

   

17

Opitz

2°36'

Schernberg

116

870

18

Schubert

31'

Unter rippersbach

13

580

19

Meier zu Bentrup

23'

Tränkhof

   

19

Meier zu Bentrup

2°28'

Großenehrich

107

1460

20

Habicht

5°09'

Schlettau

190

1360

21

v. Treuberg

5°36'

Zerbst/Anh.

230

1230

22

Beck

5°31'

Dessau-Flgpl.

219

1565

23

Kraft

16'

Tränkhof

   

23

Kraft

2° 48'

Uffrungen

135

1080

24

Bauer

7'

Tränkhof

   

24

Bauer

5°22'

Doelau

179

620

25

Schmidt

5°16'

Zerbst/Anh.

230

890

26

Hauck

7'

Tränkhof

   

26

Hauck

2°38'

Goldbach

76

1360

27

Fiedler

3°32'

Nordhausen

127

905

28

Bender

19'

Tränkhof

   

28

Bender

38'

Tränkhof

   

28

Bender

33'

Tränkhof

   

30

Späte

2°01'

Mechterstädt

67

780

31

Flakowski

3°07'

Tieftal

94

1290

32

Geitner

2'

Tränkhof

   

33

Scheidhauer

3°06'

Trebra

116

1010

34

Peter

8'

Waku

   

34

Peter

9'

Waku

   

34

Peter

21'

Spahl

18

420

35

Mössinger

8'

Tränkhof

   

35

Mössinger

1°44'

Seebach

87

 

36

Karch

2°51'

Holzdahleben

107

750

37

Schuchardt

4°19'

Dessau-Flgpl.

219

980

39

Ebert

2'

Tränkhof

   

39

Ebert

55'

Winters/Tann

19

 

40

Flinsch

5° 13'

Zerbst-Flgpl.

230

1320

41

Engel

3°03'

Tennstedt

98

930

42

Mende

1°37'

Bad Liebenstein

47

860

Wett« Flugzeug» Flug« Landes Strecke Höhe bew. führer zeit ort km Gew.

Nr.

44

Bödeker/Zander

14'

Waku

 

44

Bödeker/Zander

31'

Dernbach

28

45

Güssefeld/Torke

2°19'

Dachwig

93

45

Güssefeld/Torke

9'

Waku

 

47

Widlok/Noske

40'

Dernbach

28

48

Kühnold/Schröder

10'

Waku

 

48

Kühnold/Schröder

52'

Dernbach

28

49

Budzinski/Leuber

17'

   

49

Budzinski/Leuber

12'

   

49

Budzinski/Leuber

29'

Tränkhof

 

50

Fulda/Krämer

1°18'

Vacha

38

51

Erb/v. Malapert

35'

Unterbernhard

 

52

Tuliszka/Ruhbrauk

19'

Waku

 

52

Tuliszka/Ruhbrauk 1°09'

Wölferbütt

31

53

Deeg/Krämer

36'

Unterrückelsbach

13

57

Bayer/Specht

39'

Motzlar

21

58

Mudin/Deleurant

29'

Tann

18

58

Mudin/Deleurant

11'

Waku

 

58

Mudin/Deleurant

7/

Waku

 

58

Mudin/Deleurant

12'

Waku

 

53

Deeg/Krämer

7'

Tränkhof

 

54

Romeis/Prestele

1°19'

Schweina

47

55

Knöpfle/Boecker

1°52'

Mihla

72

56

Kahlbacher/Kaleta

9'

Waku

 

56

Kahlbacher/Kaleta

44'

Wenigentaft

30

59

Stein/Fröhlich

36'

Unterweid

15

60

Abel/Phrenn

15'

Tränkhof

 

60

Abel/Phrenn

13'

Waku

 

60

Abel/Phrenn

36'

Tränkhof

 

61

Lander/

     
 

Oberschachtsiek

14'

Tränkhof

 

61

Lander/

     
 

Oberschachtsiek

8'

Tränkhof

 

61

Lander/

     
 

Oberschachtsiek

35'

Tränkhof

 

B

Sosniers

2°13'

Gumpelstadt

46

C

Hannoschöck

1°44'

Waku

 

c

Hannoschöck

51'

Tränkhof

 

D

Kober

2°50'

Langensalza

86

E

Esau

 

Tann

18

F

Altmayer

Tränkhof

 

F

Altmayer

18'

Tränkhof

 

G

Lippmann

     

G

Lippmann

25'

Eckweißbach

9

H

Urban

2°07'

Otzbach

28

J

Päsold

Tennstedt

98

K

Bauer

44'

Tränkhof

 

K

Bauer

2°02'

Lahrbach

15

M

Zanko

3'

Tränkhof

 

M

Zanko

1°35'

Geisa

25

vom 31. Juli 1939

1

Philipp

1°06'

Arnstadt

80

570

2

Baumann

3°32'

Gr. Neuhausen

121

820

3

Fick

4°21'

Dessau

219

860

4

Huth

4°19'

bei Bitterfeld

207

1720

5

Hofmann

2°53'

bei Naumburg

150

1520

6

Heinemann

3°19'

Bachra

127

1190

7

Haase

4°46'

Gr. Lissa

199

920

8

Sauerbier

Fambach

41

 

9

Ziller

2°21'

Ingersleben

85

775

10

Bräutigam

4°28'

Kamenz

183

1540

11

Ludwig

4°19'

Leipzig-Mockau

201

1070

12

Treuter

2°212'

Sundhausen

71

610

13

Müller

1°57'

Wechmar

74

600

14

Boy

1°57'

Nirmsdorf

127

1170

15

Bock

31'

Waku

   

15

Bock

13'

Waku Brüchs

16

 

Wert* Flugzeug» Flug» bew. führer zeit

Nr.

16

Henning

11'

17

Opitz

3°32'

18

Schubert

3°25'

19

Meier zu Bentrup

1°38'

20

Habicht

3°25'

21

v. Treuberg

2°40'

22

Beck

4°06'

23

Kraft

1°50'

25

Schmidt

2°12'

26

Hauck

20'

27

Fiedler

2°16'

28

Bender

 

28

Bender

25'

30

Späte

6'

30

Späte

37'

31

Flakowski

1°08'

32

Geitner

37'

32

Geitner

28'

33

Scheidhauer

33'

34

Peter

35'

35

Mössinger

32'

36

Karen

2°35'

37

Schuchardt

3°41'

38

Wenzel

37'

38

Wenzel

11'

39

Ebert

19'

39

Ebert

5'

39

Ebert

21'

40

Flinsch

20'

40

Flinsch

1°09'

40

Flinsch

2°25'

41

Engel

2°44'

42

Mende

11'

42

Mende

42'

44

Bödecker/Zander

31'

45

Güssefeld/Torke

26'

45

Güssefeld/Torke

20'

45

Güssefeld/Torke

1°27'

46

Vergens/Malchow

2°24'

47

Widlok/Noske

1°27'

48

Kühnold/

 
 

Schröder

3°28'

49

Budzinski/Leuber

12'

49

Budzinski/Leuber

1°51'

50

Fulda/Krämer

39'

50

Fulda/Krämer

1°53'

51

Erb/v. Malapert

8'

51

Erb/v. Malapert

12'

51

Erb/v. Malapert

13'

52

Tuliszka/Ruhbrauk

1°09'

52

Tuliszka/Ruhbrauk

1°26'

53

Deeg/Krämer

2°56'

54

Romeis/Prestele

1°07'

54

Romeis/Prestele

1°25'

55

Knöpfle/Boecker

1°53'

56

Kahlbacher/Kaleta

1°06'

57

Bayer/Specht

1°52'

58

Mudin/Deleurant

3°07'

59

Stein/Fröhlich

17'

59

Stein/Fröhlich

19'

59

Stein/Fröhlich

50'

E0

Abel/Phrenn

1°31'

61

Lander/

 
 

Oberschachtsiek

17'

61

Lander/

 
 

Oberschachtsiek

20'

Lande« Strecke Höhe ort km Gew.

Waku

Hohnstedt

171

880

Naumburg

150

810

Herren-

   

breitungen

41

460

Herrengosser-

   

stedt

41

790

Roßleben

139

860

Merseburg

174

840

Stahmel

194

950

Freiburg/Unstr.

151

1050

bei Apolda

126

870

Waku

   

Gottstedt

87

870

Reulbach

   

Altenfeld

   

Waku

   

Haindorf

42

610

Hallenberg

49

810

Waku

   

Waku

   

Aschenhausen

22

 

Waku

   

Waku

   

Tannroda

100

990

Niedertrebra

133

1800

Waku

   

Waku

   

Waku

   

Waku

   

Waku

   

Waku

   

Wüstensachsen

   

Denstedt

117

850

Bibra

118

1040

Waku

   

Aschenhausen

22

 

Schafhausen

22

 

Waku

   

Waku

   

Schmalkalden

45

 

Rastenberg

129

 

Suhl

54

 

Erfurt

97

 

Waku

   

Markvippach

110

 

Waku

   

Hallenburg

49

 

Waku

   

Waku

   

Waku

   

Waku

   

Nesselberghaus

54

 

Bürgel

136

 

Waku

   

Tambach

59

 

Arnstadt

80

 

Walldorf

34

 

Wahles

44

 

Naumburg

152

 

Waku

   

Waku

   

Waku

   

Gotha

73

 

Waku Waku

Wett« Flugzeug»

Flug«

Lande»

Strecke Höhe

bew. führer

zeit

ort

km

Gew.

Kr.

       

61

Lander/

Oberschachtsiek

12'

Waku

   

A

Steinmann

16'

Waku

   

A

Steinmann

2°35'

Möbisburg

88

 

B

Sosniers

3°54'

Schöndorf

115

 

C

Hannoschöck

3°06'

Leubingen

117

 

D

Kober

37'

Aschenhausen

22

 

E

Esau

1°27'

Zella-Mehlis

54

 

F

Altmayer

29'

Reulbach

   

F

Altmayer

38'

Fischbach

23

 

0

Lippmann

1°13'

Eckarts

34

 

J

Päsold

3°06'

Unterneusulza

140

 

M

Zanko

3°05'

Obergrunstädt

108

 
 

vom

1. August 1939

   

1

Philipp

1°28'

Neusitz

73

860

2

Baumann

2°35'

Miesitz

137

1130

3

Fick

1°18'

Henfstädt

46

1160

4

Huth

5°01'

Dresden

278

2645

5

Hofmann

3°39'

Dresden

278

2270

6

Heinemann

4°30'

Rochlitz

211

1730

7

Haase

5°09'

Dresden

278

2010

8

Sauerbier

4°16'

Chemnitz

211

1210

10

Bräutigam

4°16'

Mohorn

253

2570

11

Ludwig

5°51'

Markarsdorf

256

2180

12

Treuter

6°18'

Lübau

344

1850

13

Müller

5°12'

Dorfwehlen

292

3060

15

Bock

17'

Waku

   

15

Bock

2°54'

Serba

142

1270

16

Henning

V

Tränkhof

   

16

Henning

2°44'

Allendorf

88

1030

17

Opitz

3°06'

Lehmar

186

1965

18

Schubert

5°05'

Tanneberg

253

1900

19

Meier zu Bentrup

4°08'

Chemnitz

211

2040

20

Habicht

4°02'

Mittweida

222

1400

21

v. Treuberg

1°52'

Angelroda

71

650

22

Beck

4°05'

Chemnitz

211

1470

23

Kraft

4°43'

Bautzen

324

1570

24

Bauer

5°23'

Siebenlehn

247

2420

25

Schmidt

5°51'

Qrötsch

353

2730

26

Hauck

2°38'

Kahla

122

1980

27

Fiedler

4°39'

Ebersdorf

217

1540

28 28

Bender Bender

23' 46'

Finkenhain Tränkhof

   

28

Bender

20'

Melpertz

   

30

Späte

5°22'

Bautzen

324

2630

31

Flakowski

2°56'

Langenwiesen

76

1420

33

Scheidhauer

3°28'

Teuchern

164

2540

34

Peter

7'

Waku

   

35

Mössinger

4°01'

Wiederoda

229

 

36

Karch

4°23'

Langenau

238

2920

37

Schuchardt

4°49'

Görlitz

361

2590

38

Wenzel

4°01'

Zwickau

180

1270

39

Ebert

12'

Tränkhof

   

39

Ebert

4'

Tränkhof

   

39

Ebert

19'

     

39

Ebert

27'

Tränkhof

   

40

Flinsch

5°19'

Dresden

278

2370

41

Engel

11'

Tränkhof

   

41

Engel

3°28'

Chemnitz

211

1520

42

Mende

14'

Fränkhof

   

42

Mende

3°57'

b. Zwickau

180

945

44

Bödeker/Zander

3°11'

Gera

158

 

45

Qüssefeld/Torke

3°18'

Remschitz

202

 

46

Vergens/Malchow

5°25'

Siebenleben

248

 

47

Widlok/Noske

1°27'

Mehlitz

54

 

48

Kühnold/Schröder

5°19'

Lauske

340

 

49

Budzinski/Leuber

8'

Waku

   

49

Budzinski/Leuber

3°54'

Chemnitz

211

 

Wett* Flugzeugs

Flug*

Lande«

Strecke

Höhe

bew. führer

zeit

ort

km

Gew.

Nr.

     

50

Fulda/Krämer

1°56'

Teichel

102

 

51

Erb/v. Malapert

1°51'

Radscher

53

 

52

Tuliszka/Ruhbrauk

4° 14'

Chemnitz

211

 

53

Deeg/Krämer

3°03'

Zehma

184

 

54

Romeis/Prestele

4°14'

Chemnitz

211

 

55

Knöpfle/Boecker

2°28'

Freienorla

118

 

56

Kahlbacher/Kaleta

8'

Waku

   

56

Kahlbacher/Kaleta

45'

Meiningen

36

 

56

Kahlbacher/Kaleta

6'

Waku

   

56

Kahlbacher/Kaleta

1°02'

Sülzfeld

30

 

58

Mudin/Deleurant

3°40'

Cossen

208

 

59

Stein/Fröhlich

1°42'

Meiningen

36

 

59

Stein/Fröhlich

26'

Tränkhof

   

60

Abel/Phrenn

1°20'

Seeba

27

 

61

Lander/

Oberschachtsiek

9'

Waku

   

A

Steinmann

1°17'

Meiningen

34

 

B

Sosniers

1°42'

Eußenhausen

27

 

C

Hannoschöck

4°10'

Zwickau

180

 

D

Kober

7'

Tränkhof

   

D

Kober

53'

Tränkhof

   

D

Kober

43'

Untermaßfeld

33

 

E

Esau

4°28'

Steinpleiß

175

 

F

Altmayer

32'

Tränkhof

   

F

Altmayer

15'

Tränkhof

   

F

Altmayer

14'

Tränkhof

   

F

Altmayer

22'

Tränkhof

   

G

Lippmann

1°31'

Wichshausen

46

 

H

Urban

51'

Tränkhof

   

H

Urban

50'

Helmershausen

22

 

J

Päsold

2°35'

Saalfeld

102

 

K

Bauer

47'

Bettenhausen

31

 

L

Zechin

45'

Saba

27

 

M

Zanko

32'

Tränkhof

   

M

Zanko

24'

Tränkhof

   
 

vom

2. August 1939

   

1

Philipp

4°30'

Altenburg

190

1230

2

Baumann

1°21'

Themar

46

640

3

Fick

5°17'

Görlitz

361

5140

4

Huth

3°21'

Kaufungen

199

1040

5

Hofmann

2°50'

Hartmannsdorf

208

2115

6

Heinemann

5°34'

b. Chemnitz

216

1025

7

Haase

6°38'

Görlitz

361

2025

CO

Sauerbier

4°01'

Glauchau

187

1045

10

Bräutigam

5°47'

Görlitz

361

2780

11

Ludwig

3°27'

Meerane

184

1110

12

Treuter

2°52'

Endschütz

159

4675

13

Müller

3°23'

Steinbrücken

156

1120

15

Bock

3°05'

Gr. Lübichau

132

1120

16

Henning

2°57'

Mehlis

53

650

17

Opitz

5°57'

Görlitz

361

3805

20

Habicht

2°43'

Köstritz

153

860

21

v. Treuberg

6°10'

Greiffenberg

392

3965

22

Beck

5°49'

Chemnitz

211

1600

23

Kraft

5°24'

Görlitz

361

3185

24

Bauer

4°22'

Chemnitz

211

2530

25

Schmidt

3°10'

Zschopau

222

3810

26

Hauck

2°07'

Zella-Mehlis

54

1180

27

Fiedler

1°54'

Mühlberg

75

980

28

Bender

2°06'

Königsee

84

1500

30

Späte

Reichenberg

365

4120

31

Flakowski

3°07'

Waldenburg

194

3260

32

Geitner

1°06'

Wasungen

36

1015

33

Scheidhauer

5°51'

Bürstein

332

3060

34

Peter

13'

Waku

   

35

Mössinger

3°11'

Rönneburg

163

 

36

Karch

28'

Waku

   

36

Karch

3°34'

Mülsen

188

2740

Wett* Flugzeug» bew. führer Nr.

Flug«-zeit

Lande Strecke Höhe ort km Gew.

Wetts Flugzeugs bew. führer Nr,

Flugs , zeit -

Lande* Streck

ort km

38

Wenzel

4°21'

Meerane

184

2250

23

Kraft

12'

Tränkhof

 

39

Ebert

2°56'

Gera

157

1120

23

Kraft

4°58'

Langen-

 

40

Flinsch

5°20'

Welzow

320

3600

     

weddingen

207

41

Engel

4°03/

Oberlungwitz

201

 

24

Bauer

26'

Waku

 

42

Mende

2°49'

Hainspitz

145

1180

24

Bauer

4°40'

Erfurt

97

44

Bödeker/Zander

4°06/

Seeligstädt

166

 

25

Schmidt

5°25'

Magdeburg-Ost

222

45

Güssefeld/Torke

1°31'

Bernbach

51

 

26

Hauck

25'

Tränkhof

 

46

Vergens/Malchow

3°19'

Gera

156

 

26

Hauck

14'

Tränkhof

 

48

Kühnold/Schröder

27'

Waku

   

26

Hauck

18'

Tränkhof

 

48

Kühnold/Schröder

1°42'

Elxleben

89

 

26

Hauck

11'

Tränkhof

 

50

Fulda/Krämer

3°29'

Chemnitz

211

 

27

Fiedler

4°41'

Laucha

148

51

Erb/v. Malapert

1°48/

Tann

14

 

28

Bender

40'

Sommerberg

 

52

Tuliszka/Ruhbrauk

4°52'

Brabschätz

272

 

28

Bender

8'

Tränkhof

 

53

Deeg/Krämer

49'

Meiningen

37

 

30

Späte

4°31'

Magdeburg

213

53

Deeg/Krämer

1°06'

Waku

   

31

Flakowski

11'

Tränkhof

 

54

Romeis/Prestele

3°41'

Chemnitz

211

 

31

Flakowski

7'

Waku

 

55

Knöpfle/Boecker

56'

Fladungen

18

 

35

Mössinger

31'

Tränkhof

 

59

Stein/Fröhlich

10'

Rüdersdorf

149

 

35

Mössinger

1°55'

Schmalkalden

43

60

Abel/Phrenn

1°24'

Waku

   

36

Karch

1°37'

Hilders

10

61

Lander/

       

36

Karch

11'

Tränkhof

 
 

Oberschachtsiek

6'

Meiningen

37

 

37

Schuchardt

3U10'

Sachsenburg

125

61

Lander/

       

38

Wenzel

1°48'

Meiningen

37

 

Oberschachtsiek

41'

Waku

   

39

Ebert

8'

Waku

 

61

Lander/

       

40

Flinsch

43'

Hilders

 
 

Oberschachtsiek

47'

Schleusingen

57

 

40

Flinsch

28'

Tränkhof

 

56

Kahlbacher/Kaleta

3°23'

Waku

   

41

Engel

21'

Tränkhof

 

58

Mudin/Deleurant

12'

Waku

   

41

Engel

7'

Tränkhof

 

59

Stein/Fröhlich

1°07'

Hilders

   

42

Mende

3°29'

Breitenstein

145

A

Steinmann

1°35'

Meiningen

37

 

44

Bödeker/Zander

7'

Waku

 

B

Sosniers

1°22>

Hohenkirchen

68

 

44

Bödeker/Zander

2°10'

Barschfeld

43

C

Hannoschöck

1°51'

Martinsroda

72

 

45

Güssefeld/Torke

10'

Waku

 

D

Kober

3° 13'

Zeulenroda

146

 

45

Güssefeld/Torke

26'

Waku

 

E

Esau

1°53'

Belrieth

39

 

45

Güssefeld/Torke

2°07'

Haindorf

42

F

Altmayer

36'

Waku

   

46

Vergens/Malchow

12'

Waku

 

F

Altmayer

1°35'

Gehlberg

65

 

46

Vergens/Malchow

40'

Güthers

19

G

Lippmann

2°49'

Dorndorf

136

 

48

Kühnold/Schröder

1°09'

Kaltennordheim

21

H

Urban

3°58'

Chemnitz

212

 

49

Budzinski/Leuber

11'

Waku

 

J

Päsold

3°02'

Gößnitz

182

 

49

Budzinski/Leuber

1°22'

Trusen

 

K

Bauer

3°59'

Chemnitz

211

 

50

Fulda/Krämer

25'

Tränkhof

 

L

Zechin

1°03'

Wendershausen

16

 

50

Fulda/Krämer

45'

Tränkhof

 

L

Zechin

5'

Waku

   

50

Fulda/Krämer

36'

Morles

16

M

Zanko

1°28'

Suhl

56

 

52

Tuliszka/Ruhbrauk

18'

Waku

 
 

vom

3. August 1939

   

52 53

Tuliszka/Ruhbrauk Deeg/Krämer

1°27' 21'

Dorndorf Waku

40

2

Baumann

Ii'

Tränkhof

   

53

Deeg/Krämer

52'

Oepfershausen

27

2

Baumann

Brotterode

52

 

54

Romeis/Prestele

2°54'

Erfurt

97

4

Huth

4°51'

Laucha

148

2320

55

Knöpfle/Bödeker

3°59'

Erfurt

97

3

Fick

17'

Tränkhof

   

56

Kahlbacher/Kaleta

11'

Waku

 

3

Fick

2°35'

Dachrieden

94

840

56

Kahlbacher/Kaleta

8'

Waku

 

5

Hofmann

4°30'

Magdeburg

213

 

58

Mudin/Deleurant

2°25'

Erfurt

97

6

Heinemann

2°32'

Erfurt

97

1610

59

Stein/Fröhlich

14'

Waku

 

7

Haase

5°24'

Schkeuditz

190

1060

59

Stein/Fröhlich

7'

Tränkhof

 

8

Sauerbier

13'

Tränkhof

   

60

Abel/Phrenn

41'

Kaltensundheim

20

8

Sauerbier

45'

Kaltennordheim

21

 

61

Lander/

     

9

Ziller

8'

Waku

     

Oberschachtsiek

18'

Tränkhof

 

9

Ziller

2°40'

Buttlar

29

 

A

Steinmann

18'

Tränkhof

 

10

Bräutigam

11'

Tränkhof

   

A

Steinmann

21'

Tränkhof

 

10

Bräutigam

2°34'

Kölleda

119

1555

B

Sosniers

12'

Tränkhof

 

11

Ludwig

2°27'

Laucha

147

1025

B

Sosniers

47'

Schachen

 

12

Treuter

5°30'

Schkeuditz

190

1470

C

Hannoschöck

1°05'

Tränkhof

 

13

Müller

3°38'

Laucha

148

2265

C

Hannoschöck

55'

Unterweid

15

15

Bock

1°14'

Diedorf

22

 

D

Kober

8'

Tränkhof

 

16

Henning

12'

Tränkhof

   

D

Kober

1°31'

Kaltennordheim

21

16

Henning

12'

Tränkhof

   

E

Esau

2°20'

Kaltennordheim

21

16

Henning

23'

Tränkhof

   

F

Altmayer

16'

Tränkhof

 

18

Schubert

3°23'

Erfurt

97

860

F

Altmayer

12'

Tränkhof

 

20

Habicht

3°18'

Frankenhausen

125

800

F

Altmayer

14'

Tränkhof

 

21

v. Treuberg

2° 32'

Sättelstädt

64

530

G

Lippmann

1°05'

Kaltensundheim

20

22

Beck

59'

Hilders

10

 

H

Urban

2°24'

Herges

47

Wett* Flugzeug* Flug« bew. führer zeit

Nr.

J

Päsold

10'

K

Bauer

58'

L

Zechin

11'

M

Zanko

1°05'

 

vom

4. A

1

Philipp

6°36'

2

Baumann

1°24'

3

Fick

59'

3

Fick

2°18'

4

Huth

1°08'

4

Huth

2°16'

5

Hofmann

5°56'

6

Heinemann

5°24'

7

Haase

9'

7

Haase

11'

7

Haase

7'

7

Haase

4°35'

00

Sauerbier

17'

8

Sauerbier

4°03'

9

Ziller

5°14'

10

Bräutigam

56'

10

Bräutigam

3°54'

11

Ludwig

17'

11

Ludwig

5°05'

12

Treuter

7°05'

13

Müller

4° 12'

15

Bock

2°44'

16

Henning

11'

16

Henning

34'

17

Opitz

5°30'

18

Schubert

56'

18

Schubert

1°29'

19

Meier zu Bentrup

9'

19

Meier zu Bentrup

1°49'

20

Habicht

5°33'

21

v. Treuberg

4°22'

22

Beck

5°13'

23

Kraft

5°38'

24

Bauer

4°49'

25

Schmidt

7°07'

26

Hauck

30'

26

Hauck

1°42'

27

Fiedler

7°04'

28

Bender

1°02'

30

Späte

5°58'

31

Flakowski

4°52'

32

Qeitner

24'

32

Qeitner

2°20'

34

Peter

1°48'

35

Mössinger

1°32'

25

Mössinger

59'

36

Karch

6°16'

37

Schuchardt

4°28'

38

Wenzel

16'

38

Wenzel

13'

38

Wenzel

4°21'

39

Ebert

2°42'

40

Flinsch

5°21'

41

Engel

16'

42

Mende

7'

42

Mende

4°20'

44

Bödeker/Zander

1°21'

45

Güssefeld/Torke

13'

45

Güssefeld/Torke

2°34'

46

Vergens/Malchow

4°52'

48

Kühnold/Schröder

23'

48

Kühnold/Schröder

3°48'

49

Budzinski/Leuber

20'

Lande» Strecke Höhe

ort

km

Tränkhof

 

Kaltennordheim

21

Tränkhof

 

Hilders

10

gust 1939

 

Dassel

149

Burghaun

29

Rudolfshau

25

Niederscheden

11

Fulda

22

Dennhausen

92

Beverungen

203

Negenborn

161

Waku

 

Waku

 

Waku

 

Ith

164

Waku

 

Holzminden

154

Ith

164

Fulda

20

Wangelnstedt

157

Waku

 

Ith

164

Holtensen

210

Uslar

134

Waltersbrück

76

Waku

 

Steinhaus

18

Naensen

157

Oberbimbach

28

Aua

54

Waku

 

Kassel

94

Negenborn

160

Ith

164

Ith (unten)

164

Uslar

196

Ith

164

Dramfeld

220

Waku

 

Schlitz

33

Oserwald

182

Marbach

21

Iber

190

Eschershausen

135

Waku

 

Fritzlar

86

Mörshausen

74

Rudolfshau

25

Hersfeld

44

Ith

164

Ith (unten)

164

Waku

 

Waku

 

W'itzenhausen

98

Herleshausen

60

Uslar

196

Schakau

 

Waku

 

Meinbrexen

141

Angersbach

38

Waku

 

Reichenbach

77

Uslar

134

Waku

 

Göttingen

118

Sickels

21

Wett* Flugzeug»

Flug»

Lande» Streck

bew. führer

zeit

ort

km

Nr.

     

49

Budzinski/Leuber

23'

Fulda

22

50

Fulda/Krämer

2°10'

Angersbach

39

51

Erb/v. Malapert

1°50'

Hilgershausen

77

52

Tuliszka/Ruhbrauk 3°10'

Hann.-Münden

106

53

Deeg/Krämer

2°01'

Kassel

94

54

Romeis/Prestele

4°55'

Uslar

134

55

Knöpfle/Boecker

10'

Waku

 

55

Knöpfle/Boecker

3°02'

Lispenhausen

57

56

Kahlbacher/Kaleta

9'

Waku

 

56

Kahlbacher/Kaleta

2°29'

Niederbeisheim

68

57

Bayer/Specht

10'

Waku

 

57

Bayer/Specht

1°01'

Oetzhausen

35

58

Mudin/Deleurant

3°18'

Münden

106

59

Stein/Fröhlich

1°08'

Landenhausen

38

60

Abel/Phrenn

4°31'

Ith

164

61

Lander/

     
 

Oberschachtsiek

3°02'

Feldberg

82

A

Steinmann

42'

Poppenhausen

 

A

Steinmann

15'

Waku

 

B

Sosniers

16'

Poppenhausen

 

C

Hannoschöck

55'

Hettenhausen

 

D

Kober

28'

Waku

 

D

Kober

7'

Waku

 

D

Kober

17'

Waku

 

E

Esau

25'

Waku

 

E

Esau

7'

Waku

 

E

Esau

25'

Poppenhausen

 

F

Altmayer

8'

W/aku

 

F

Altmayer

6'

Waku

 

G

Lippmann

35'

Waku

 

Q

Lippmann

1°05'

Poppenhausen

 

H

Urban

45'

Waku

 

H

Urban

47'

Waku

 

J

Päsold

39'

Oberrod

 

J

Päsold

57'

Wiesen

 

K

Bauer

1°06'

Waku

 

K

Bauer

34'

Waku

 

K

Bauer

55'

Poppenhausen

 

L

Zechin

1°19'

Waku

 

M

Zanko

43'

Waku

 

M

Zanko

13'

Waku

 
 

vom

5. August 1939

 

4

Huth

10'

Tränkhof

 

5

Hofmann

20'

Tränkhof

 

7

Haase

16'

Tränkhof

 

7

Haase

10'

Tränkhof

 

9

Ziller

21'

Tränkhof

 

9

Ziller

13'

Tränkhof

 

10

Bräutigam

11'

Tränkhof

 

10

Bräutigam

18'

Tränkhof

 

11

Ludwig

6'

Tränkhof

 

11

Ludwig

14'

Tränkhof

 

12

Treuter

24'

Tränkhof

 

13

Müller

11'

Tränkhof

 

17

Opitz

7'

Tränkhof

 

18

Schubert

7'

Tränkhof

 

20

Habicht

29'

Tränkhof

 

23

Kraft

4'

Tränkhof

 

25

Schmidt

24'

Tränkhof

 

30

Späte

10'

Tränkhof

 

36

Karch

4'

Tränkhof

 

Klein-Leistungs-Segelflugzeug Hütter 28.

Das Klein-Leistungsflugzeug H 28, ein Entwurf aus dem Jahre 1935 (s. „Flugsport" 1935 S. 577), wurde von Wolfgang und Ulrich Hütter den modernen Erfordernissen angepaßt und von NSFK.-Mann Richard Knoth zum 20. Rhön-Wettbewerb zur techn. Bewertung gemeldet.

Hervorzuheben ist bei dieser Konstruktion die Sturzfluggeschwindigkeitsbegrenzung durch SH-Hütter-Sturzflugbremsen mit neuartigem Antrieb (Versuch Oeldruck), dadurch Vereinfachung des Anschlusses am Flügelübergang, Oeldruckübertragung durch die Querruderstoßstange. Infolge der Kürze der Zeit wurde an Stelle der hydraulischen Betätigung eine mechanische eingebaut. Durch die kleine Spannweite sollte bessere Wendigkeit und Handlichkeit erreicht werden, ferner durch Verminderung der gesamten benetzten Oberfläche auf 33,5 m2 (Minimoa oo 63 m2) Widerstandsverminderung.

Der Bau wurde in Gemeinschaftsarbeit von 5 NSFK.-Angehöri-gen ausgeführt. Verwendet wurden u. a. genormte Preßstoffprofile, besonders bei den Bremsklappen. Von neuen Konstruktionseinzelheiten sind zu nennen: Schnellverschlüsse, neuartige Flügeldiagonalbeschläge (Buchse in vergütetem Holz), Neigungsmesser über elektr. Wendezeiger für Blindflug. Atmungs- bzw. Funkgeräte können in der Torsionsnase des Flügels untergebracht werden.

Flügelaufbau Doppel-T-Holm mit Kiefer und vergüteter Buche lameliiert. SH - Hütter - Sturzflugbremsen, Leichtmetall - Querruder (torsionssteif, an den Gelenken biegeweich). Unterbringung der Ellbogen im Flügelübergang. Vorne durchsichtige Spaltverkleidung (Sicht nach unten).

Spannweite 13,3 m, Fläche 10 m2, Seitenverhältnis 1 : 18, Rüstgewicht mit B-Klappen 115 kg, Zuladung 85 kg, Fluggewicht 200 kg, Flächenbelastung 20 kg/m2, Rumpflänge 5,3 m.

Klein-Leistungs-Segelflugzeug Hütter 28.

Bilder: Flugsport

Transportwagen für Hütter 28 mit Volkswagen. Gesamtkosten Flugzeug mit Transportwagen und Volkswagen RM 5000.—. Bilden Flugsport

Dem Entwicklungsgedanken lag gleichzeitig die Absicht zugrunde, durch ein leichtes Flugzeug auf leichtem Transportwagen, welcher durch einen Volkswagen gezogen wird, eine handliche, in der Anschaffung und besonders im Betrieb billige Qeräteinheit zu schaffen.

Der Transportwagen, Entwurf A. Haag, hat einen Zentral-Rohr-Rahmen mit gedämpfter Torsionsstabfederachse (Porsche). Aufbau Stahlblechkasten-Scheren mit vollständig abnehmbarer segeltuchüberzogener Stahlrohrhaube. Zugwagenbereifung 4X50X16. Hervorzuheben ist die vollständig seitwärtige Verlademöglichkeit, Austauschbarkeit der Räder und Achsenteile bei etwaiger Verwendung des Volkswagens.

Konstruktions-Einzelheiten 20. Rhön-Wettbewerb.

SH-Hütter-Sturzflugbremsen.

In der technischen Bewertung beim 20. Rhön-Wettbewerb wurden die von Wolf gang und Ulrich Hütter bei Schempp-Hirth entwickelten Sturzflugbremsen, die in eine „Minimoa 39" eingebaut waren, ausgezeichnet.

Diese neuen SH-Sturzflugbremsen haben folgende Vorteile: Einfacher Aufbau, geringer Platzbedarf und daher günstig einzu-

Ktappen eingefahren

Schnitt SH-Hütter-Sturzflugbremsen.

Zeichnung Flugsport

Ausgefahren

___Antrieb

Majopen hatb-ausgefahren {Ansicht)

bauen, sowohl in aerodynamischer Hinsicht (man kann die Klappen weit vorne einbauen), als auch in statischer Hinsicht. Die Luftkräfte wirken fast senkrecht zur Betätigungsrichtung. Es kommen daher nur ganz geringe Kräfte in das Antriebsgestänge. Einfache Holzbauweise. Das Klappenfach ist gegen das Flügelinnere vollständig abgedichtet. Der Antrieb erfolgt mittels Stoßstangen.

Die in der diesjährigen Rhön-Ausschreibung gegebenen Anregungen zur Verbesserung der Segelflugzeug-Transportwagen und -gerate haben die Konstrukteure zu den verschiedenartigsten Verbesserungen veranlaßt.

Preßluftantrieb für Wendezeiger oder künstlichen Horizont.

Braeutigam hat für den Zielstrecken-Wettbewerb einen Antrieb des künstlichen Horizontes (Sperry), nach eingetretener Vereisung der Antriebsdüse, erprobt und für den technischen Wettbewerb gemeldet.

Der Antrieb erfolgt durch eine doppelseitig arbeitende Saugpumpe von etwa 500 cm3 Hubraum. Selbst auf dem Boden genügen wenige Pumpenzüge, um den „Sperry" auf ausreichende Umdrehungszahlen zu bringen. Im Flug genügt dann ganz langsames Pumpen, um das Kreiselgerät nach eingetretener Vereisung der Düse in einwandfreiem Lauf zu halten. Eine selbsttätig arbeitende Ventilanordnung schließt bei Benutzung des Düsenantriebes die Saugleitung zur Pumpe und umgekehrt.

Die Pumpe wurde leicht beweglich auf dem Boden des Führersitzes befestigt und wird mit der linken Hand bedient.

Segelflugzeug-Transportwagen „Mü 17".

Die Flugtechnische Fachgruppe München hat zu der „Mü 17" einen besonderen Transportwagen entwickelt, bei dem durch besondere Vorrichtung die Verladezeit auf wenige Minuten gebracht werden konnte. Der Wagen kann auch für andere Segelflugzeuge mit 15 m Spannweite verwendet werden.

20. Rhön. Links: Blick in den Führerraum der Maschine von Braeutigam. Man erkennt links die Handluftpumpe zum Antrieb des Wendezeigers oder künstlichen Horizontes. Rechts oben: Flinsch in „Mü 17" mit eingebautem Kurzwellensender und -empfänger, Wellenlänge 49 m, zur Verständigung mit seiner Rückholmann-schaft. Unten: Die Startmannschaft ist vor Starteröffnung angetreten.

Bilder: Flugsport

Segelflugzeug-Transportwagen „Mü 17". Bilder: Flugsport

Das nach außen verlegte und tragende Stahlrohrfachwerk schützt bei Unfällen das Flugzeug weitgehend vor Beschädigung. Das Dach ist mit Sperrholz beplankt, für Seitenwände wurden Segelplane gewählt. Auflaufbremsen entlasten den Zugwagen. Durch die tiefe Schwrerpunktslage wurden außerordentlich gute Fahreigenschaften erzielt.

Der Boden und die Seitenwände bis zu drei Viertel der Höhe sind aus Stahlrohr aufgebaut. Der obere Teil besteht aus Holzspanten mit Segeltuchbespannung bzw. mit Sperrholzbeplankung. Vordere und hintere Türe des Wagens sind als Klappen ausgebildet und geben nach oben geschwenkt die ganzen Stirnöffnungen des Wagens frei.

Die Flügel lagern mit ihren Enden in je einem auf Schienen laufenden Rollbock, während sie mit der Wurzel in feste Böcke gelegt werden. An den Hauptbeschlägen befestigte Riemen verhindern ein Wandern der Flügel. Der Rumpfsporn gleitet beim Einladen auf einer in der Längsachse des Wagens angeordneten Holzschiene, die Rumpfspitze wird sodann an einem an der Wagendecke hängenden Gestänge festgelegt. Für Hauben- und Seitenruderaufhängung sind an der Wagendecke bzw. -wand besondere Paßstücke vorgesehen, die ein schnelles Einhängen möglich machen. Gewicht des Wagens 325 kg.

Segelflugzeug-Transportwagen „Göttingen 2". Bilder: Flugsport

Segelflugzeug-Transportwagen „Göttingen 2".

Bewerber NSFK.-Mann Heinz Eggink. Die Schale des völlig geschlossenen Wagens (vgl. Abb.) besteht aus Spanten mit Sperrholzbeplankung. Die Rumpfspitze wird in einem auf Schienen laufenden kleinen Wagen gelagert. Auf diese Weise läßt sich der Rumpf leicht einschieben. Am Ende der Schiene schnappt eine Haltevorrichtung in einen Haken ein, der beim Ausladen der Maschine von der Stirnseite aus mittels Seilzug ausgelöst werden kann. Auch die Unterbringung der Flügel ist sachgemäß. Der Wagen ist geschickt und zweckmäßig konstruiert.

Segelflugzeug-Transportwagen „Gu 5".

Bewerber Oberstuf. Wohldorf hat die Unterseite des Wagens gegen Staub und Spritzwasser vollkommen abgedeckt. In diesem Wagen können verschiedene Segelflugzeugmuster, auch solche mit Knickflügel, untergebracht werden. Der Vorteil gegenüber geschlossenen Wagen besteht darin, daß die Flächen von außen aufgelegt werden und Beschädigungen, die häufig beim Einfahren in enge Wagen auftreten, vermieden werden. Für Kurztransporte offen, für lange Transporte mit Plane, die im Werkzeugkasten mitgeführt wird. Werkzeugkasten in Wagenmitte, von beiden Seiten zu öffnen» Hierbei gleichzeitig Kontrolle und Wartung der Federn ohne Abschrauben eines Deckels. Gewicht des Wagens 280 kg.

Mannschafts-Transport- und Schleppwagen „Opel-Blitz".

Die NSFK.-Gruppe 4, NSFK.-Sturmbannführer Sievers, hat normale W2 t „Opel-Blitz" Lkw., die sonst mit einfachen Sitzbänken ausgerüstet sind, für den besonderen Einsatz zum Wettbewerb umgebaut. Der Neueinbau und -aufbau berücksichtigt die besonderen Anforderungen, die beim Rückholen von Segelflugzeugen an Kraftfahrer, Flugzeugführer usw. gestellt werden.

Unter Verwendung von einfachsten Mitteln, ohne den bisherigen Aufbau des Kraftfahrzeuges im wesentlichen zu ändern, sind 4 Sitze für Mannschaften, eine Schlafgelegenheit und 2 Werkzeugkisten, die zu gleicher Zeit die Rückwand des Wagens bilden, eingebaut. Das Fahrzeug ist gegen Zugluft abgedichtet. Sämtliche Einbauten können nach Lösung der Schraubverbindungen in kürzester Zeit entfernt werden, so daß das Fahrzeug wieder für Mannschaftstransporte eingesetzt werden kann. Auf Bequemlichkeit ist, soweit dies möglich war, Rücksicht genommen worden. Vgl. Abb. unten.

Segelflugzeug-Transportwagen „Gu5" (links). Mannschafts-Transport- und Schleppwagen „Opel-Blitz" der NSFK.-Gruppe 4 (rechts).

Bilder: Flugsport

Die Abdichtung der Plane erfolgt derart, daß ein angenähter Bund durch Klemmleisten an den Bordwänden dicht befestigt wird. Die Festklemmung ist einwandfrei und läßt sich durch einfaches Herausziehen der Leisten leicht lösen.

Japan. Mitsubishi Frachtflugzeug.

Mitteldecker in Ganzmetallbau. Zwei Stern-Motoren Mitsubishi Kinsei 900 PS luftgekühlt.

Rumpf elliptischer Querschnitt. Uebliche Glattblechbauweise. Besatzung 3 bis 5. Doppeltes Seitenleitwerk. Fahrwerk hochziehbar.

Spannweite 25 m, Länge 16 m, Höhe 3,7 m, Gewicht 5000 kg. Reisegeschwindigkeit 260 km/h, Dauer 10 Std.

Ein Flugzeug dieser Type mit der Bezeichnung Soyokaze (Brise) flog im April und Mai 39 von Tokio nach Teheran und zurück.

Japan. Frachtflugzeug Mitsubishi.

Archiv Flugsport

Engl. Flugboot Lerwick.

Die Flugboottype Lerwick ist von Saunders Roe als Küsten-und Seefernaufklärer entwickelt und in Serienbau genommen worden. Dieser Typ scheint infolge der großen Bestellung für das Royal Air Force von diesem besonders bevorzugt zu werden. Um den vorliegenden Serienauftrag auszuführen, mußten erst noch weitere Werkstätten gebaut werden.

Hochdecker mit freitragendem Flügel, zwei Bristol Hercules 14 Zyl. Schiebermotoren 1375 PS, ziemlich weit vor der Flügelnase. Zwei seitliche Stützschwimmer fest mit zwei kräftigen V-Streben. Boot einstufig, stark gekielt, mit weit nach hinten gezogenem Endkiel.

Besatzung 7 Mann. Drei hydraulisch drehbare Türme für Maschinenkanonen. Spannweite 24,4 m, Länge 19 m, Höhe 6 m.

Engl. Saunders-Roe Lerwick Flugboot. Zwei Bristol-Hercules-Schieber-Motoren.

Werkbild

UM1SCHÄ1

Inland.

Tagesbefehl an die Luftwaffe vom 2. August.

Kameraden! Heute vor fünfundzwanzig Jahren zog die deutsche Armee ins Feld, um die Heimat vor den rings an den deutschen Grenzen aufmarschierten feindlichen Mächten zu schützen. In dieser Armee auch eine Fliegertruppe. Klein, wenn man sie nur in Zahlen werten wollte, aber groß, wenn wir den Geist, der sie beseelte, als Maßstab anlegen. In diesem Geist, der sich in den Heldengestalten eines Boelcke und Richthofen verkörperte, hat die deutsche Fliegertruppe vier Jahre gekämpft. Sie stritt gegen eine vielfache Uebermacht, gegen die unerschöpflichen Reserven von Mensch und Material einer Welt von Feinden. Aber wenn auch auf einen deutschen Flieger drei, fünf, ja zehn Gegner kamen — die deutschen Flieger kämpften mit unerschüttertem Mut, sie kämpften und siegten bis zuletzt.

Dann brachte schmählicher Verrat das bittere Ende. Ein Friedensdiktat zerschlug unsere Wehr zur Luft und verbot Deutschland jede, auch die geringste Luftverteidigung. Jedoch: Man konnte wohl die Flugzeuge und die Motoren zerschlagen, nicht aber den deutschen Fliegergeist.

Der deutsche Fliegergeist marschierte mit der nationalsozialistischen Bewegung, denn im Nationalsozialismus erstanden ja alle die Tugenden und seelischen Kräfte, die unsere Flieger im Weltkrieg zu ihren herrlichen Taten befähigt hatten.

Der Führer schenkte dem deutschen Volke die deutsche Luftwaffe. Und er gab mir ihren Oberbefehl. Ich habe in den vergangenen Jahren mein Bestes getan, um unsere Luftwaffe zu der größten und mächtigsten der Welt zu machen. Ihre Stärke und Einsatzbereitschaft hat nicht zuletzt die Schaffung unseres Großdeutschen Reiches ermöglicht.

Geboren aus dem Geist der deutschen Flieger des großen Krieges, verschworen der Idee unseres Führers und Obersten Befehlshabers, so steht heute die deutsche Luftwaffe, bereit jeden Befehl des Führers blitzschnell und mit ungeahnter Stoßkraft durchzuführen. Unser Gedenken gilt heute dem Tag vor fünfundzwanzig Jahren, unser Blick aber ist voraus gerichtet in die Zukunft unseres ewigen Deutschlands. Göring,

Generalfeldmarschall.

Langstreckenflug Gabler 1915 km. Oben Gabler. Unten „Erla 5 D".

Werkbilder

216 km/h über 10 000 km Strecke Weltbestleistung mit Heinkel-Flugzeug He 116 aufgestellt. Flugzeugbesatzung Oberltn. d. R. Rolf Jöster, Oberfunker Arthur Suppa von der DLH und Hirth-Motorenfachmann Hans Lausmann. Meßstrecke Zinnowitz—Leba. Am 30. 7. 6.05 h überflog das Flugzeug den 1. Kontrollpunkt und beendete am 1. 8. 4.23 h nach 46 h 18 min den Flug über 10 000 km in geschlossener Bahn. Mit dieser Leistung wurde der seit Mai 1938 von Japan mit 186,2 km/h gehaltene Rekord um 30 km überboten. Reichsminister der Luftfahrt und Oberbefehlshaber der Luftwaffe, Generalfeldmarschall Göring, sandte folgendes Telegramm: „Mit Freude und stolzer Genugtuung habe ich davon Kenntnis genommen, daß Sie den internationalen Geschwindigkeitsrekord über die 10 000-km-Strecke für Deutschland errungen haben. Ich beglückwünsche Sie und alle Beteiligten zu diesem Erfolg und spreche insbesondere der wackeren Besatzung für die tagelange Einsatzfreudigkeit Dank und Anerkennung aus.

Luitmanöver in Norddeutschland 1.—3. 8 fanden unter Leitung des Chefs der Luftflotte 2, General der Flieger Felmy, im Räume zwischen Aachen, Bonn und Paderborn im Süden, Bremerhaven und Emden im Norden statt. Beteiligt waren Kampf-, Jagd- und Aufklärungsverbände, Flieger-Nachrichtentruppe und Flak-Artillerie. Die genannten Städte begrenzten das gekennzeichnete „Blauland", zu dem auch die ostfriesischen Inseln gehörten, das mit dem östlich der Elbe liegenden „Rotland" Krieg führte, so daß also die beiden kämpfenden Parteien durch das zwischen Weser, und Elbe gelegene „neutrale Grünland" und das sich nördlich der Elbemündung und Lübeck erstreckende gleichfalls „neutrale Gelbland" getrennt waren. Die neutralen Länder bildeten eine Barriere, die nicht überflogen werden durften.

1915 km auf Kleinflugzeug „Erla 5 D" flog Gabler am 2. 8. 39. Start 1.30 h Friedrichshafen, Landung 16 h Flugplatz Vännäs (Nordschweden). Mit diesem Flug wurde der USA-Langstreckenrekord von 1631 km erheblich überboten. „Erla 5 D" ist ein einsitziges Kleinflugzeug der Erla-Maschinenwerk G. m. b. H. Leipzig, Konstrukteur Xaver Mehr. Motor 50 PS Zündapp.

Berlin —Rio de Janeiro flog Großflugzeug Focke-Wulf-Condor D-ABSK „Arumani", am 29. 7. eintreffend, in 35 h 14 min.

Geschwindigkeitshöchstleistung über 10 000 km Strecke. Oben: Die Besatzung des Heinkel-Flugzeuges He 116, die 216 km am 1.8. erreichte. Von links: Oberf. Arthur Suppa, Oberltn. d. R. Rolf Jöster und Motorenspezialist Hans Lausmann. Unten die erfolgreiche ital. Besatzung, welche die 10 000 km mit 226 km/h am 1.8. zurücklegte. Die Besatzung bestand aus: Lt. Col. Angelo Tondi, Cpt Roberto Dagasso, Pilot Ferruccio Vignoli und Srg. Aldo Stagliano.

Weltbild / Archiv Flugsport

Seite 448

,F L U Q S P 0 R Tu Nr. 17/1939, Bd. 31

Von den großen Uebungen der Luftwaffe in Nordwestdeutschland. Eines der schnellen deutschen Kampfflugzeuge tankt an einer unterirdischen Tankstelle, um sofort wieder zum Feindflug zu starten. Um dem Flugzeugführer das schnelle Erkennen der Tankstelle zu ermöglichen, ist sie durch ein buntes Segel gekennzeichnet. Weltbild

Links: Von den großen Uebungen der Luftwaffe in Nordwestdeutschland. Ein schwerer Kraftwagen hat die Uebungsbomben zum Flugplatz gebracht. Schnell werden sie vom Bodenpersonal gestapelt und nach der Rückkehr des Geschwaders vom Feindflug sofort in die Kampfflugzeuge verladen. Rechts: Ballonsperre-Uebungen über London begannen am 28. 7. Während der nächsten zwei Monate wird im Umkreis von 7 Meilen von der Towerbrücke in London die Ballonsperre rings um die Hauptstadt ständig aufrechterhalten. Weltbild (2)

Prosper L'Orange t> Prof. Dr. Ing. e. h., Dipl.-Ing., 63 Jahre alt, Stuttgart, nach kurzer Krankheit gestorben. L'Orange hat sich durch seine Arbeiten mit kompressorlosen Dieselmotoren einen Namen gemacht. Wir werden auf die letzten Arbeiten von L'Orange noch zurückkommen.

Was gibt es sonst Neues?

Blohm & Voß B. V. 222, wie „Flight" vom 10. 8. berichtet, bei Blohm öl Voß im Bau. 6 Motore, Fluggewicht 45 t. Max. Aktionsradius 7000 km mit einer Anzahl Fluggästen und Post. Reisegeschwindigkeit bei größeren Strecken 275 km/h.

Boulogne-sur-Mer, Flughafen eröffnet Anfang August.

Mailand—Brüssel - Luftlinie am 2. 8. von der Avio Linee eröffnet.

Ausland.

Engl. King's Cup Rennen 2. 9. 12 Maschinen und Wakefield Ch all enge Trophy 2. 9. 14 Maschinen gemeldet. Für das King's Cup Rennen: Percival Mew Gull, Miles Hawk Speed VI, Percival Vega Gull, D. H. T. K. 2, Percival Gull, Reid öl Sigrist Trainer, Miles Falcon VI, Miles Hawk, Airspeed Courier, Hendy 302- Comper Swift und Miles Sparrow-Hawk. Für die Wakefield Challenge Trophy: 3 Chilton, D. H. Hörnet Moth, Mothcraft Sports, Mothcraft Trainer, D. H. Moth Miner, Avro Avian IV M, Cygnet, Luton Major, Hawker Tomtit, 2 Tipsy, Blackburn Bluebird.

Rossi auf Amiot 370 beabsichtigte am 27. 7. den 10 000 km Rekord anzugehen, mußte aber nach 6000 km wegen Motorstörung aufgeben.

7254 m mit 5000 kg auf Boeing Viermotor USA. Höchstleistung am 22. 7. Langley Field aufgestellt. Der Weltrekord 9132 m mit 5000 kg wird von Deutschland (Flugzeugführer Kindermann und Wendel) auf Ju-90 gehalten.

Train 4E-01 Vierzylinder Reihenmotor, 50/55 PS Typenlauf 100 Std. ausgeführt.

„Hans Wende" Flugzeug D-AUJG 4. 8. zwischen Barcelona und Madrid bei Hospitalet zerstört aufgefunden. Ums Leben kamen hierbei Oberst v. Scheele, Luftattache bei der deutschen Botschaft in Spanien, Ehepaar Kirschner und Besatzung Flugkpt. Mack, Funkermasch. Beßmann, Flgzfunk. Hansel und Monteur Bartsch.

237 km/h über 10 000 km wurden gleichfalls am 1.8. nachmittags auf einem dreimotorigen Flugzeug der italienischen Luftwaffe aufgestellt. Auf einer geschlossenen 1000-km-Bahn wurden in insgesamt 57 h 1 min 52 sec 12937,77 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 236,97 km/h zurückgelegt und damit die deutsche Leistung überboten. Flugzeugführer Oberst Angelo.

„Hans Loeb" Flugzeug D-ANJH 3. 8. bei Landung Rangun beschädigt, geriet in Brand. Fluggäste sowie Besatzung unverletzt.

Alexejew f, der bekannte russische Einflieger, welcher im Jahre 1936 im Ohnehaltflug von Moskau nach Omsk und zurück flog und auch als Inhaber eines internationalen Höhenflugrekords in Fliegerkreisen bekannt geworden ist, mit Flugzeug tödlich verunglückt.

USA. nationale Luftrennen 2. 9. Bendix Trophy Race (Los Angeles—Cleveland) ; 3,9. Greve Trophy Race (Cleveland) und 4.9. Thompson Trophy Race (Cleveland, Ohio).

USA., 30 Jahre Militärfliegerei 2.8. in Dayton gefeiert.

Glenn Martin Flugboot wird im Hafen Cavite, Manila, Philippinen, auf den Schwimmponton gezogen. Diese Flugzeugtype mit 4 Pratt öl Whitney Wasp-Motoren fliegt die Strecke San Franzisco—Hongkong der Pan American Airways. Im Hintergrund sieht man ein Sikorsky S-42B mit 4 Pratt öl Whitney Hornet-Motoren derselben Gesellschaft, das ebenfalls auf dieser Strecke fliegt und auch die Transatlantikflüge der Pan American Airways im Jahre 1937 ausgeführt hat.

Bild Shell

Fokker D 23 zweimotoriger Jagdeinsitzer mit 2 Walter-Sagitta-Motoren in letzter Ausführung. Vgl. Typenbeschr. „Flugsport" 1938, S. 675. Werkbilder

Segelflug

Nehring-Wanderpreis erhielt NSFK.-Oberstuf. Ziller für seinen Höhensegel-flug vom 21. 11. 38, wobei er 8600 m erreichte.

Banne d'Ordanche, Segelflugwettbewerb, in 20 Tagen wurden 3679 km von 14 Segelfliegern zurückgelegt.

Berichtigung: Liste der Inhaber des Segelflieger-Leistungsabzeichens, veröffentlicht in Nr. 12 des „Flugsport" 1939, S. 315—317, muß es unter Nr. 974 richtig heißen „Popescu, Valentin, Rumänien" statt „Popesen, Valentin, Polen"; unter Nr. 1043 „v. Stan, Ilie, Rumänien" statt „Stan v. Ilie, Polen" und unter Nr. 1109 „Golescu, Mihai, Rumänien" statt „Golesen Mihai, Polen".

Intern. Modell-Wettbewerb König Peter II Cup. 22.-23.7. auf Fairey's Great West Aerodrom. Teilnehmer Belgien, Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Holland, Jugoslawien und Schweiz. Sieger franz. Mannschaft, Zweiter England und Dritter Deutschland.

HJ.-Vergleichsmodellfliegen Dresden - Heller 5.8.39 anläßlich eines achttägigen Sonderlehrgangs unter Anleitung von Modellbaulehrern der NSFK.-Gruppe 7 fand auf dem Dresdner Flugplatz Heller statt. Man sah sehr schöne Arbeiten, so ein Schwingenflugmodell mit Benzinmotorantrieb eines 17jährigen Gefolgschaftsführers. Das anschließende Vergleichsmodellfliegen von 30 ausgewählten Pimpfen und Hitlerjungen ermöglichte eine Beurteilung der Leistungsfähigkeit der einzelnen Jungen.

Literatur.

(Nachsteh. Bücher können, soweit im Inland erschienen, von uns bezogen werden.)

Wie berechnet, konstruiert und baut man ein Flugzeug? Von Dipl.-Ing. 0. L. Skopik. 5. erweit. und. verb. Auflage. 154 Abb. im Text, 32 Lichtb., Baupläne und Daten v. 43 dt. Flugzeugbaumustern. Verlag Richard Carl Schmidt & Co., Berlin W 62. Preis RM 12.—.

Das Buch ist mehr für die breite Masse der am Flugzeugbau Interessierten bestimmt. Auch Leser mit geringeren mathematischen Vorkenntnissen können den beigefügten Rechnungsbeispielen folgen. Hervorzuheben sind die klaren Abbildungen mit sauberer Beschriftung.

Der Vogelflug. Von Dr. Max Stolpe u. Dr. Karl Zimmer. 127 Abb. Akademische Verlagsgesellsch. m.b.H., Leipzig. Preis brosch. RM 11.—, geb. RM 12.60.

Die meisten Erscheinungen auf diesem Gebiete sind veraltet. Die vorliegende Arbeit, die biologische Erforschung des Vogelfluges durch die Anwendung der Gesetze der modernen Aerodynamik aus der bisherigen rein spekulativen Betrachtung in exakte Bahnen zu lenken, ist sehr zu begrüßen. Wertvoll sind die Tafeln über Körpergewicht, Herzgewicht im Verhältnis zum Körpergewicht, Geschwindigkeiten u. a. m.

Flugzeugtischler Schlosser (Schweiß.)

für sofort gesucht.

Naumburger Flugzeugwerke G.m.b.H. Naumburg (Saale).

F

ernschule für

lugzeugbau

Tbeoret. Vorbereitung für Bauprüfer, Flugzeugführer, Ingenieure sowie für den gesamten Flugdienst. Sonderlehrgängefür Jungflieger. Abschlußprüfungen - Abschlußzeugnisse. Studien-progr. Nr. 14s durch das Sekretariat.

Fernschule G.m.b.H. BerlinWl5

Soeben erschien:-

Jahrbuch der Deutschen Luftfahrt-Forschung. 1. 252 Seilen. 2. 204 Abbild, in Leinen gebunden ... RM 50.—

Grundlagen der Flugzeug-Navigation. 2 Aufl., kart. RM 16.—

Die Grundlagen der Flugsicherung ... . rm 7.— Jon. Schönleitner, Aichkirchen-PisdorMI

Post Lambach, Oberdonau

itfweida

Maschinenbau / Automobil- u. Flugtechnik I I Elektrotechnik. Programm kostenlos I

legenhteit!

eine moderne 2 sitzige Kabine mit Doppelsteuer, 130 PS Gipsy, ca. 200 km Reisegeschwindigkeit, nur 165 Betriebsstunden, aus erster Hand preisgünstig

abzugeben. Anfragen an Je Schechner,

Saarbrücken, Flughafen.

Industrieunternehmen sucht

rer

und

Bordfunker

(Monteur)

zum baldigen Antritt.

Bewerbungen mit Lichtbild, handgeschr. Lebenslauf, Zeugnisabschriften sowie Angaben über Gehaltsforderung u. frühesten Eintrittstermin erbeten unter 7833 an die Expedition d. Zeitschr.

I AA

zum baldigen Eintritt

Einflieger

mit Ei r f a h r u n g im Einfliegen von Mustermaschinen. Technische Begabung und inge-nieurmäfjige Kenntnisse erwünscht. Bewerbungen mit Zeugnisabschriften, Gehaltsansprüchen und Angabe des frühesten Eintrittstages an Anton FSettner G.m. b-H-Flugzeugbau, Berlin-Johannisthal, Segelfliegerdamm 27

42


PDF Dokument